Anmelde- und Auswahlverfahren

Voraussetzung für die Zulassung zum Kurs Zertifikat-Waldpädagogik ist eine nachgewiesen abgeschlossene Berufssausbildung.

Die Anmeldung zum Zertifikatskurs erfolgt mit gesondertem Anmeldeformular zum 30.06. eines Jahres.
Die Anmeldeformulare werden i.d.R. zum 01.04. bereit gestellt.

Mit dem Anmeldformular sind folgende  Unterlagen einzureichen:
 - Motivationsschreiben
 - Lebenlauf
 - Berufsnachweis

und spätestens zum Kursbeginn:
 - erweitertes Führungszeugnis (gem. § 72a SGB VII)
 - Erste-Hilfe-Kurs mit dem Standard der/des betrieblichen Ersthelferin/Ersthelfers.

Die Anlagen können in kopierter Form bzw. als gescannte Datei vorgelegt  werden. Das qualifizierte Führungszeugnis muss im Original vorgelegt werden. 


Bei entsprechender Nachfrage findet ggf. ein Auswahlverfahren zur Zulassung statt. Gemäß Erlass vom 19.02.2013. werden dabei folgende Kriterien berücksichtigt:

"Die Auswahl der Teilnehmer berücksichtigt vorrangig die waldpädagogisch tätigen Beschäftigten des Landeszentrums Wald  sowie Kooperationspartner des Landeszentrums Wald, denen vertraglich waldpädagogische Aufgaben übertragen wurden.Gemäß der Mindeststandards soll der Zertifikatslehrgang grundsätzlich auch interessierten Privatpersonen zugänglich sein. Personen mit einem Empfehlungsschreiben der waldpädagogischen Einrichtungen des Landeszentrums Wald  und Personen, mit denen die forstlichen Dienststellen zusammenarbeiten, z.B. Lehrer, Erzieher und Beteiligte des Waldfuchsprojekts, sind besonders zu berücksichtigen. Die Teilnehmenden sollen ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben."

Kosten und Unterkunft

Haus des Waldes

Die Kosten betragen für alle Kurse 1430,00 €.

  • die Grundmodule jeweils 260,00 €
  • das A Modul 325,00 €
  • das B Modul 260,00 €
  • das C Modul 130,00 €.
  • die D Module jeweils 65,00 €

Zusätzlich wird eine Prüfungsgebühr von 150,00 € fällig.

Die eintägigen Seminare für die Wahlpflichtmodule D werden Ende 2017 für die ersten drei Quartale im Jahr 2018 ausgeschrieben. Drei mindestens eintägige Kurse sind Pflicht. Kurse von weiteren Trägern können auf schriftlichen Antrag an den Prüfungsausschuss als D-Module anerkannt werden.

Unterkunft und Verpflegung sind grundsätzlich selber zu organisieren. Unterkünfte in Ein- oder Zweibettzimmern sind im Gästehaus der Akademie sowie in der Schlossherberge auf Schloss Hundisburg unter Kontingentnamen „Zertifikat  Waldpädagogik“ reserviert. Im  Forstlichen Bildungszentrum stehen ebenfalls Zimmer zur Verfügung. In beiden Einrichtungen besteht das Angbeot für ein Mittagessen.