Menu
menu

Aktuelle Hinweise zum Förderverfahren [Stand: 11.07.2019]

Richtlinie Waldbau – FP 6402

Gemäß Erlasslage des zuständigen Fachministeriums vom 05.07.2019 sind aufgrund der Extremwetterereignisse, die in der Waldbau-Richtlinie festgelegten Förderhöchstsätze im Abschnitt 2, Teil A, Nr. 5 (Siehe Punkt 5.3 – Tabelle „Zuwendungsfähige Höchstbeträge für Maßnahmen nach Nummer 2.2 Abs. 2“) ab dem Zeitpunkt der Antragstellung zum Aufruf 31.08.2019 vorläufig bis zum 31.12.2020 ausgesetzt.

Dementsprechend bemisst sich die Zuwendung gemäß Punkt 5.3 a) und b) der RL für Waldbaumaßnahmen auf die jeweilig angegebenen Prozente (70% bzw. 85%) der im Zahlantrag nachgewiesenen Nettoausgaben.

Eine Bewilligung auf der Grundlage der ausgewiesenen Referenzwerte lt. Merkblatt Nr. 7.1.1 erfolgt nur, wenn mit der Beantragung keine Angebote eingereicht werden. Sollte eine Beantragung auf der Grundlage der ausgewiesenen Referenzwerte im Antragsverfahren aufgrund fehlender Angebote erfolgen, dann ist eine Korrektur des Förderbetrages grundsätzlich per Änderungsantrag vor Zahlantrag unter Nachweis der Angebote immer noch möglich. Die Bestätigung erfolgt gemäß Änderungsbescheid. Bitte beachten Sie, dass nur bewilligte Änderungen auch tatsächlich zahlungswirksam werden!  

Von der befristeten Aussetzung der Förderhöchstsätze sind Kulturpflegemaßnahmen grundsätzlich ausgeschlossen.

Forstlicher Wegebau – FP 6105

Gemäß Merkblatt ist zur Einreichung der Planungsunterlagen für die Wegebaumaßnahme beim zuständigen Landkreis die Einbeziehung eines Ingenieurbüros mit Kenntnissen im forstlichen Wegebau erforderlich. Die Auftragserteilung an ein Ingenieurbüro ohne vorherige Angebotseinholung führt gemäß bisheriger Festlegung zum Ausschluss dieser Leistung von der beabsichtigten Förderung.

Ab sofort ist bei geeigneten Personen oder Unternehmen, die ein Unternehmerzertifikat für den forstlichen Wegebau vorweisen können (z. B: RAL-Gütezeichen oder Sachkundenachweis) nicht mehr notwendig, ein Projektierungsbüro mit Kenntnissen im forstlichen Wegebau zu beauftragen. In diesem Fall ist die Fördermöglichkeit der Projektierungskosten ausgeschlossen, da es sich um tatsächliche Eigenleistungen handelt.

Das Gütezeichen bzw. der Sachkundenachweis (z. B. Abschlusszeugnis Forstingenieur oder Sachkundenachweis Wegebau) ist im Antragsverfahren zu belegen.

Waldumwelt- und -klimadienstleistungen und Erhaltung der Wälder – FP 6901

Im Zusammenhang mit dem vermehrt auftretenden Buchensterben infolge Trockenstress und Folgeerscheinungen sowie der damit einhergehenden Holzmarktlage möchten wir Sie darauf hinweisen, dass gemäß benannter Richtlinie Fördermöglichkeiten zur Erhaltung von Biotopbäumen und von Totholz mit dauerhaftem Nutzungsverzicht bestehen.

Förderfähig sind Maßnahmen in Waldgebieten des Schutzgebietssystems NATURA 2000 und Waldflächen mit besonderem Naturschutzwert.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Internet unter https://www.inet17.sachsen-anhalt.de/Profilinet_ST_P/public/Hilfe/Info/infoinvestiv.htm#wuk  

"Forstliche Förderung" - Antrag, Formulare, Merkblätter, Hinweise

Informationsangebote zum Thema "Forstliche Förderung"

Präsentation zur Förderung von Maßnahmen der 
"Naturnahen Waldbewirtschaftung (Waldumbau)"

Präsentation zur Förderung von Maßnahmen zu 
"Waldumwelt- und -klimadienstleistungen und Erhaltung der Wälder"

Auf der Seite des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie finden Sie weiterführende Informationen zum Thema "Forstliche Förderung".

Finanzielle Unterstützung für die Forstwirtschaft

Als Antwort auf die bundesweit prekäre Lage von Waldbesitzenden und Forstbetrieben hat die  Landwirtschaftliche Rentenbank eine neue Fördersparte Forstwirtschaft geschaffen. Durch besonders zinsgünstige Darlehen und Förderzuschüsse sollen Waldeigentümer, forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und Waldgenossenschaften unabhängig von ihrer Rechtsform unterstützt werden. Darlehen gibt es vor allem für die Beseitigung von Schäden und den anschließenden Waldumbau.

Zudem gibt es ein Programm IB Land & Forst der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, welches Bürgschaften zur Besicherung von Krediten für forstwirtschaftliche Unternehmen bereitstellt. Dieses Programm wurde nun verlängert und kann durch Unternehmen der Forstwirtschaft wieder in Anspruch genommen werden.

Darlehen und Förderzuschüsse: Neue Fördersparte Forstwirtschaft der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat auf die bundesweit prekäre Lage von Waldbesitzern und Forstbetrieben reagiert. Als Antwort auf die Waldschäden durch Stürme, Dürre, Waldbrände und Insekten wurde eine neue Fördersparte Forstwirtschaft geschaffen. Durch besonders zinsgünstige Darlehen und Förderzuschüsse sollen Waldeigentümer, forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und Waldgenossenschaften unabhängig von der gewählten Rechtsform unterstützt werden.

Für folgende Maßnahmen vergibt die Landwirtschaftliche Rentenbank Darlehen zu besonders günstigen Konditionen sogenannten „Top-Konditionen“:

  • Ausgaben für die Erstaufforstung bisher nicht forstwirtschaftlich genutzter Flächen
  • Ausgaben für den klima- und standortangepassten Waldumbau
  • Ausgaben für Waldschutzmaßnahmen, einschließlich Wildschutz und Vorbeugung von Waldbränden
  • Ausgaben der Räumung, Lagerung und Wiederaufforstung bei Extremwetter- oder sonstigen Schadereignissen
  • Gemeinschaftlicher Maschinenkauf von Forstbetrieben
  • Investitionen in gemeinschaftlich genutzte forstwirtschaftliche Infrastruktur

Für die Maßnahmen mit "Top-Konditionen" gewährt die landwirtschaftliche Rentenbank neben dem Darlehen einen Förderzuschuss in Höhe von einem Prozent der Darlehenssumme.

Die Bürgschaften sind über die Hausbanken zu beantragen, welche dafür nur geringe Gebühren (maximal 1 % der Darlehenssumme) erheben dürfen. Die Kombination mit beantragten Fördermitteln ist möglich. Somit können die Bürgschaften zur Ergänzung der forstlichen Förderung des Landes verwendet werden.

Das Programm ist zunächst bis zum 30. Juni 2021 befristet. Die Förderberater der Landwirtschaftlichen Rentenbank können direkt angerufen werden und helfen gerne bei allen Fragen weiter. 

Weitere Informationen zu Fördersparte Forstwirtschaft der Landwirtschaftlichen Rentenbank finden Sie auch unter: www.rentenbank.de/foerderangebote/Forstwirtschaft/

Zinsgünstige Bürgschaften: Verlängerung des Programms „IB Land & Forst“ der Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Auch das Land Sachsen-Anhalt bietet ein Programm „IB Land & Forst“ über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt an. Hierdurch werden Bürgschaften zu günstigen Konditionen zur Absicherung von Krediten für forstwirtschaftliche Unternehmen bereitgestellt. Interessenten wenden sich bitte an Ihre Hausbank, welche die Kredite der Investitionsbank Sachsen-Anhalt vergibt. Die Webseite der Investitionsbank ist noch nicht aktualisiert aber Anträge können bereits gestellt werden.

Weitere Informationen zum Programm „IB Land & Forst finden Sie unter:
www.ib-sachsen-anhalt.de/unternehmen/kultivieren/ib-land-forst

Weiterführende Informationen zur Forstlichen Förderung: